Familylab-Qualifikation, besserer Umgang in der Familie

Wenn die ganze Familie zum Betroffenen wird

Persönlichkeitsstörungen - wie etwa das Borderline-Syndrom - greifen tief nicht nur in das Denken, Fühlen und Handeln des Betroffenen ein, sondern haben auch Auswirkungen auf sein Umfeld, namentlich auf seine Familie. Persönlichkeitsstörungen greifen daher in die Familiendynamik ein. In der familylab-Weiterbildung geht genau um diese Probleme in der Familiendynamik.

 

Eine solche Störung macht alle in einer Familie zu Betroffenen und kann das direkte soziale Umfeld schwer belasten. Sie lässt niemanden unberührt. Viele Eltern fühlen sich in den täglichen Herausforderungen mit ihren emotional instabilen Jugendlichen oder jungen Erwachsenen restlos überfordert, bisweilen hilflos und ohnmächtig. Das Gefühl der Ohnmacht erzeugt oft wiederum Scham- und Schuldgefühle, die den Glauben daran erschüttern, gute Eltern zu sein. Eltern können sich oft nur noch in ihrer eigenen Handlungsohnmacht zusehen. Ihre emotional instabilen Jugendlichen

erleben Abwertung und Orientierungslosigkeit. Sie fühlen sich verlassen, wertlos und schuldig. Verbundenheit- und Zugehörigkeit sind kaum noch spürbar.

 

familylab® sind familientherapeutische Methoden und Techniken für das Zusammenleben innerhalb der Familie mit Betroffenen.