Schematherapie - qualifizierte Schema-Therapeutinnen helfen

Weiterentwicklung der Verhaltenstherapie

Die Schematherapie ist eine störungsübergreifende Therapie, eine Weiterentwicklung der kognitiven Verhaltens-

therapie und integriert Elemente aus unterschiedlichen Therapieschulen.

 

Es werden überdauernde, problematische Bewältigungsmuster behandelt, die ihren Ursprung
in der Kindheit und Jugend haben, wenn wichtige Grundbedürfnisse nicht erfüllt wurden
(bspw. fehlende emotionale Zuwendung, Fürsorge, Anerkennung, Wertschätzung, etc.).


Sie eignet sich besonders für Menschen mit charakterologischen Schwierigkeiten und erweitert
klassische verhaltenstherapeutische Herangehensweisen um emotions- und erlebnisorientierte
Strategien.

 

Augenmerk wird zudem auf die therapeutische Allianz als korrigierende Erfahrung gelegt.


Es werden frühe Beziehungserfahrungen berücksichtigt, um aktuelle Probleme vor deren Hinter-
grund zu verstehen. Durch emotionsfokussierende Methoden werden auch frühere schwierige Situationen erlebbar und behandelbar gemacht.